Gewinn oder Verlust? – Haushaltsbuch führen.

Du hast noch kein digitales Haushaltsbuch?
Woher weißt du ob du monatlich Gewinn oder Verlust gemacht hast?

Wenn ihr es wisst, wisst ihr denn auch für was ein Großteil eures Geldes verwendet wurde?

Und wie hoch ist generell eure mögliche monatliche Sparrate?
Der ein oder andere muss jetzt in seinen Unterlagen kramen und sich die Daten mühselig zusammenrechnen. Das ist lästig und benötigt auch wiederum ordentlich Zeit.

In diesem Beitrag möchte ich euch kurz ein sehr komfortables und dazu noch kostenloses Tool zum führen eines digitales Haushaltsbuches vorstellen.

Für eine genaue Finanzplanung, sei es für größere Anschaffungen oder fürs Alter, ist es essenziell wichtig zu wissen, wie viel Geld* monatlich zur Verfügung steht.

Im Normalfall sollte nach Abzug der regelmäßigen und der variablen Kosten am Ende des Monats noch etwas übrig bleiben. Ansonsten machen wir monatlich Verlust.

Wo sind überflüssige Kosten versteckt?

Brauche ich jeden Monat den teuren Mobilfunkvertrag oder reicht mir nicht auch eine PrePaid Karte?

Habt ihr Abos oder Mitgliedschaften in Fitness Zentren – Wie oft nutzt ihr den Service wirklich?

Wer jeden Monat Verlust macht, wird irgendwann mit leerem Konto und einigen Problemen da stehen.

Wenn Du langfristig viel Geld* sparen willst, musst Du Deine Finanzen* im Überblick behalten.

Damit es erst überhaupt nicht dazu kommt, könnt ihr mit einfachen Mitteln ein digitales Haushaltsbuch am PC nutzen.

Das Tolle bei dem hier gezeigten Tool ist, ihr könnt euch die Onlinebanking-Kontoauszüge direkt mittels HBCI Import in die Software laden und damit arbeiten.

Und es ist komplett kostenlos! Wir sparen also wieder Geld*.

korAccount – Haushaltsbuch

Das Programm, welches ich selbst schon Jahre nutze, nennt sich korAccount

Der Download ist über die Website www.kornelius.org oder über den Windows 10 Store erreichbar.

Ich empfehle aber klar den Download über die Website, da bei Aktualisierungen die Version im Windows Store länger benötigt bis das Update für einen verfügbar ist.

Auf der Website ist auch erklärt, wie ihr eurer Onlinebanking-Konto mittels HBCI Schnittstelle an die Software anbindet.

Hierüber muss man also nicht jede einzelne Buchung eintippen, sondern kann diese direkt vom Online Konto der Hausbank importieren.

KorAccount Haushaltsbuch

Im Programm kann man nach dem Import der Daten jede Buchung einer Kategorie zuweisen. So einfach geht das.

Somit sieht man in der Monatsauswertung auch, wo die größten Kosten anfallen und wo man unter Umständen mal darüber nachdenken sollte, ob diese Kostenposition auch noch sinnvoll erscheint.

Es macht übrigens nichts, wenn ihr mitten im Jahr mit eurem Haushaltsbuch anfangt.
Es ist nämlich auch möglich, vergangene Kontodaten in das Programm zu importieren.

Girokonto, Tagesgeldkonto, Depot…

Für alle die mehrere Konten, wie z.b. ein zusätzliches Tagesgeldkonto oder Depot* besitzen, gibt es auch die Möglichkeit diese Konten zu hinterlegen und zu Verwalten.

Bei den Buchungen vom Hauptkonto, welches meist das Girokonto ist,
wird dann in der jeweiligen Buchung das „Gegenkonto“ Feld gefüllt.
Somit werden falsche Auswertungen vermieden.

Sehr übersichtlich finde ich, ist die Auswertungsfunktion.
Hier sieht man umgehend die Gesamten Ein- und Ausgaben* pro Monat, Quartal, Halbjahr und Jahr.

Ich nutze dieses Menü auch gerne am Ende des Jahres, um zu sehen, wie sich das Jahr so entwickelt hat und ob am Ende ein ordentliches Plus oder doch ein Minus in der Auswertung steht.

Die Gewinn und Verlust Rechnung macht sich somit von selbst.

Pro Buchung kann auch eine eigene Kategorie erstellt werden und diese dann in der Auswertung auch angezeigt werden. Wie detailliert und umfangreich die Kategorien sein sollen, bleibt jedem selbst überlassen und hängt davon ab, wie detailliert und umfangreich die spätere Auswertung sein soll.

Hiermit ist aber auch eine Jahresauswertung pro Kategorie möglich, um herauszufinden in welchen Bereichen man unter Umständen unnötige Kosten verursacht hat.

korAccount Gewinn oder Verlust ermitteln

Eine genaue monatliche Auswertung und genaues Analysieren von Kosten ist der erste Schritt im Aufbau des eigenen Sparplans und Vermögens.

Mit dem Haushaltsbuch erkennt man also schnell, ob man den Monat über gut gehaushaltet hat. Besonders, wer häufig zu wenig Geld* zur Verfügung hat, sollte die Monatsauswertung ernst nehmen.

Die Auswertungsdaten lassen sich auch über die Export-Funktion als Excel Datei exportieren um diese dann z.b. in Monatlichen Reports zu verwenden.

Der Vorteil dieser Software ist auch das die Daten lokal auf dem eigenen Rechner gespeichert werden und nicht irgendwo in der Cloud liegen.

Wie ihr euch einen Sparplan aufbaut und Geld sicher anlegt, erfahrt Ihr in den folgenden Artikeln:

Welche Tools nutzt ihr für euer Haushaltsbuch und welche Features setzt Ihr für solch ein Tool voraus?
Auf eure Kommentare hierzu freue ich mich wie immer.

Hole dir jetzt dein konsteloses digitales Haushaltsbuch und schaffe dir einen Überblick über all deine Einnahmen und Ausgaben.
Mit dem kostenlosen Haushaltsbuch den monatlichen Gewinn oder Verlust ermitteln. So einfach gehts.
Mir KorAccount kannst du dir jetzt dein kostenloses Haushaltsbuch als Software holen. Auch ein abgleich mit deinem Online Konto ist ohne Probleme möglich.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.