Die COVID-Krise dauert schon so lange an, dass es fast so aussieht, als würden wir nie aus ihr herauskommen. Die gute Nachricht ist, dass wir es auf der anderen Seite gut überstehen werden. Um sicherzustellen, dass dies für dich auch so bleibt, musst du wissen, wie du während einer Pandemie deine Einsparungen maximieren kannst. Das Ziel dabei ist es, einen Haushalt aufzustellen, der dich davor schützt, finanziell unterzugehen, während sich die Wirtschaft von der Pandemie erholt.

Dokumentiere dein Einkommen

Der erste Schritt zur Maximierung der Einsparungen ist die Aufstellung des Haushalts. Dazu musst du das gesamte Geld, das dir zufließt, dokumentieren. Das bedeutet deinen Hauptberuf, deine Nebenjobs – alles. Notieren dir, was du jeden Monat nach Steuern* mit nach Hause nimmst, und wenn es schwankt, notierst du dir das untere Ende dessen, was du verdienst.

Am besten gelingt dir dies mit einem Haushaltsbuch. Ich selbst nutze das kostenlose Haushaltsbuch „KorAccount“. Solltest du auch ein kostenloses digitales Haushaltsbuch möchten, dann schaue dir den KorAccount Haushaltsbuch Artikel an!

So stellst du sicher, dass du deine Finanzen* im Voraus gut geplant hast und monatlich ein dickes Plus übrig bleibt. Wir wollen für das Schlimmste gewappnet sein und auf dem Weg dorthin ein finanzielles Polster aufgebaut haben.

Ausgaben separieren

Der nächste Schritt ist die Dokumentation deiner Ausgaben*.
Trenne die Ausgaben in zwei Kategorien: Bedürfnisse und Wünsche.

Bedürfnisse sind alles, ohne das du nicht weitermachen kannst. Das sind Dinge wie Miete, Lebensmittel, Transport, Versorgungsleistungen und ggf. Internet.

Zu den Bedürfnissen gehören Auswärtsessen (sogar in Fastfood-Ketten), Gaming-Spielzeug, Kabelfernsehen und alles andere, auf das du verzichten könntest oder eine günstigere Alternative finden kannst.

Schluss mit Auswärts essen

Sobald das Budget* vor dir liegt, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass du mehr auswärts isst, als es notwendig wäre.

Einsparungen von kosten mit Euro Geldscheine und Münzen

Es kann zwar teuer erscheinen, mehr Lebensmittel zu kaufen, aber es kostet viel weniger, als ständig zum Mittagessen in die Kantine oder zum Imbiss zu müssen.

Besorgen dir frische Zutaten für Sandwiches, Hühnchen und Reis und andere billige Mahlzeiten, die sich im Kühlschrank gut aufbewahren lassen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass du immer etwas zubereitet hast oder zubereiten kannst, wenn du hungrig bist.

Abonnements Kündigen

Im Allgemeinen zahlen die Leute viel zu viel für HD-SAT/Kabelfernsehen oder Pay-TV.

Im Vergleich zu Internet-Fernsehdiensten wie Zatoo, Waipu oder YouTube TV geben die Menschen oft viel zu viel für ein weniger bequemes Produkt aus. Diese Dienste sind nicht nur billiger, sondern bieten auch bessere und rationellere mobile Erlebnisse auf dem Handy oder Tablet.

Somit lassen sich also weiter kosten Einsparen und mehr Geld* zur Seite legen.

Während der Pandemie haben wir alle gelernt zurückzufahren. Betriebe standen Still, Mitarbeiter arbeiteten von zu Hause und man konzentrierte sich wieder mehr auf das wesentliche. Die Inflationsrate im August 2020 lag bei 0,0 %.

Dies bedeutet das jeder eingenommene Euro auch seinen Wert 1: 1 behält.
Selbst mit einem Tagesgeldkonto bei dem es nur 0,35 % Zinsen* gibt, hat man durch die nicht vorhandene Inflation keinen Wertverlust.

Mit diesen finanziellen Einsparungen und einem ETF Depot kann man seinen Ertrag noch weiter steigern.