Die lettische P2P Plattform viainvest hat Anfang August ihre Systeme umgestellt und bietet seither die neuen Asset-backed Securities (also mit Vermögenswerten besicherte Wertpapiere) an. Eigentlich sollte die Umstellung kein allzu großes Problem darstellen, aber irgendwie läuft seitdem nichts mehr wie davor.

Die erste Auffälligkeit, welche mir nach der Umstellung sofort ins Auge gesprungen war ist, dass die Webseite keine Deutsche Sprachauswahl mehr zur Verfügung hatte.
Es wird lediglich Englisch und Lettisch als Sprachauswahl angeboten.

Kein Grund zur Panik, damit kann man ja leben, aber das nächste Bild im Dashboard war da schon erschreckender.

Zu diesem Zeitpunkt wurde mir ein Account Balance von 0 EUR angezeigt. Auch meine Investments sah ich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Das hat sich dann innerhalb eines Werktages auch gegeben, aber seither stimmen leider keine Zahlen in den Dashboards mehr.

Viainvest Dashboard with wrong numbers

Anfangs dachte ich, viainvest wird ihr Problem zeitnah lösen, aber nichts da. Die Probleme sind bis heute (22.08.2022) spürbar.

Ich habe letzte Woche auch einmal etwas Geld abgebucht. Das funktionierte diesmal wesentlich verzögert.

Im Normalfall ist das Geld innerhalb von 2 Werktagen auf meinem Konto. Dieses Mal dauerte der Vorgang 4 Werktage. Ich vermute, dass hier manuelle Kontrollinstanzen aktiv sind, welche den Überweisungsbetrag nochmals mit dem realen Portfolio-Wert prüfen.

Aktuell ist mein Portfolio wesentlich höher als vor meiner Abbuchung. Hier passt scheinbar einiges nicht mehr zusammen.

Auch das Interface für die monatliche Auswertung (Statements) hat sich geändert. Man sieht hier keine Aufsummierung der Monatszinsen mehr. Ebenso ist es dort aktuell auch nicht mehr möglich, den Kontoauszug herunterzuladen.

Du interessierst dich für P2P Kredite? Wie wäre es mit einem kostenlosen E-Book zum Thema P2P Kredite?

Viainvest schwach in der Kommunikation

Fehler passieren, das ist menschlich. Was aber nicht passieren sollte ist, die Investoren so lange ohne weitere Informationen einfach im Stich zu lassen.

Die letzte E-Mail, welche am 09.08.2022 von viainvest an die Anleger versendet wurde, war folgende:

viainvest email information august 2022

Seither gab es keinerlei offizielle Mitteilungen mehr. Auch der hauseigene Blog hat keinen neuen Artikel, welcher weitere Informationen für die Anleger bzgl. des aktuellen Problems beinhalten würde.

Auf der Facebook Seite von viainvest häufen sich auch die Kommentare von Investoren, welche vermehrt Probleme mit der Plattform melden.

Dabei schreibt der viainvest Support sogar auf Facebook von Transparenz gegenüber den Investoren.

Quelle: Facebook.com

Allerdings nur in privaten Antworten. Richtige Transparenz sieht für mich auf alle Fälle anders aus und unabhängig, was die Gründe für die aktuellen Probleme sind, sollte man die Investoren nicht so lange im Regen stehen lassen.

Aktuell gibt es keine offizielle Meldung, was genau während der Umstellung passiert ist und wie viainvest weiter vorgehen möchte. In einem YouTube Kommentar berichtet ein Investor, dass er vom viainvest-Support erfahren habe, dass es scheinbar bei der Datenbankmigration Probleme gab und man nun versucht diese zu beheben. Es soll sogar von einem Datenverlust an bestimmten Tagen die Rede sein.

Was technisch passiert ist, bleibt erstmal im verborgenen. Dennoch muss ich aus IT-Sicht die Frage stellen, ob nicht ein Rollback und ein zweiter Anlauf zur Umstellung besser gewesen wäre. Vielleicht hatte das IT Team aber auch wie immer zu wenig Zeit um ordentliche Test-Migrationen durchzuführen und Rollback Szenarien zu erarbeiten.

Ich bin mir nicht sicher, ob einige Investoren ihr Geld von viainvest abziehen werden. Mit diesem Verhalten sägt viainvest aktuell an ihrem eigenen Ast, was ich eigentlich schade finde, denn die Plattform war über die letzten Monate eigentlich sehr vielversprechend. Gerade bei Problemen ist eine offene Kommunikation wesentlich charmanter als stilles Schweigen.