Der BLOG zum Thema IT, Technik und Geld

Wie lang sollte ein Blogbeitrag sein? Die ideale Wortzahl für SEO 2021.

Wenn du dich fragst: „Wie lang sollte ein Blogbeitrag sein?“, dann bist du hier genau richtig. Die ideale Länge eines Blogbeitrags liegt meist zwischen 1.500 und 2.500 Wörtern, aber je nach Thema und Nische gibt es eine Menge Unterschiede. In diesem Leitfaden beantworte ich diese Frage endgültig.

Was ist die beste Länge für Blogbeiträge? Wie lang sollte ein Blogbeitrag sein?

Das sind Fragen, mit denen sich viele Bloggerinnen und Blogger*, vor allem neue, herumschlagen.

Die gute Nachricht ist, dass die Länge eines Blogbeitrags kein großes Geheimnis sein muss.

Ich habe im Laufe der Jahre viele Blogbeiträge geschrieben (mit ganz unterschiedlicher Länge). Es gibt einige bewährte Prinzipien, die ich auf diesem Weg gelernt habe und die ich in diesem Artikel erläutern werde.

Wir werden einen Blick darauf werfen, warum die Länge von Beiträgen wichtig ist, mit einem weit verbreiteten Mythos über die Länge von Beiträgen aufräumen und uns die ideale Länge eines Blogbeitrags in verschiedenen Kontexten ansehen.

Warum ist die Länge der Beiträge wichtig?

Manche Blogger* denken, dass die Beiträge so lang sein sollten, wie sie wollen. Und seien wir mal ehrlich, deine Blogging-Plattform schränkt dich hier wahrscheinlich nicht ein. Du kannst einen Beitrag veröffentlichen, der 50 Wörter lang ist – oder einen, der 20.000 Wörter lang ist.

Realistisch betrachtet haben die Leser/innen jedoch bestimmte Erwartungen an Online-Artikel. Sie suchen definitiv etwas, das länger ist als ein oder zwei Tweets … aber sie haben nicht vor, das Äquivalent eines Kurzromans zu lesen.

Deine Blog-Leser wollen, dass dein Beitrag dein Thema schnell behandelt, aber sie wollen auch, dass du genug ins Detail gehst, damit es sich lohnt, ihn zu lesen.

Für die meisten Themen bedeutet das mindestens 1.000 Wörter – aber wenn du einen ausführlichen Leitfaden erstellst, wie z.B. meinen Leitfaden für die Gründung eines Blogs, kannst du mit weit über 5.000 Wörtern rechnen.

Suchmaschinen wollen den Leserinnen und Lesern die Inhalte geben, die sie wollen – daher werden lange Beiträge in der Regel besser gefunden. Darauf gehen wir gleich noch genauer ein.

Und die ideale Länge eines Blogbeitrags ist…

Ein großer Mythos ist, dass kurze Aufmerksamkeitsspannen kurze Inhalte erfordern.

Du musst definitiv nicht alle deine Beiträge mit 500 Wörtern oder weniger verfassen, um den viel beschäftigten Online-Lesern gerecht zu werden.

Stattdessen ist es wichtig, dass deine Beiträge leicht zu lesen sind.

So können die Leser/innen die Informationen, die sie suchen, leicht finden. Das bedeutet, dass du kurze Absätze, fettgedruckten Text zur Hervorhebung der wichtigsten Punkte und Zwischenüberschriften verwendest, um die Leser/innen auf die verschiedenen Abschnitte deines Beitrags hinzuweisen.

Längere Beiträge schneiden in den Suchergebnissen besser ab, was bedeutet, dass die Leser/innen längere Beiträge wünschen.

Die ideale Länge für die meisten Blogbeiträge ist 1.500 – 2.500 Wörter.

Wie viele Wörter sind zu wenig? Ich würde empfehlen, dass du versuchst, die Länge eines Blogbeitrags nicht unter 1.000 Wörtern zu halten.

Beitragslänge für SEO

Wie lange sollte ein Blogbeitrag sein für SEO?

Leserinnen und Leser mögen detaillierte Inhalte… und das bedeutet, dass Google sie auch mag.

In den Anfängen des Bloggens, mit dem man Geld* verdienen kann, haben sich viele Blogger/innen auf 500 bis 800 Wörter beschränkt, weil sie schnell zu schreiben waren und täglich etwas veröffentlichen konnten.

Als sich das Bloggen in den 2010er Jahren weiterentwickelte, wurden lange Inhalte immer beliebter, sowohl bei den Lesern als auch bei den Suchmaschinen.

Bei vielen Suchbegriffen sind die Top-10-Ergebnisse in Google alle etwa 1.500 bis 2.500 Wörter lang.

Wenn du längere Texte schreibst, kannst du mehr Schlüsselwörter einbauen (ohne dass dein Text unnatürlich klingt). So kannst du deinen Lesern einen noch größeren Mehrwert bieten und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie deinen Beitrag teilen und verlinken.

Außerdem verlinken einflussreiche Blogger eher auf ausführliche Ressourcen als auf kurze Beiträge, die nur an der Oberfläche bleiben. All das kann dir bei deiner Suchmaschinenoptimierung helfen.

Beitragslänge basierend auf dem Inhaltstyp

Natürlich gibt es keine „perfekte“ Beitragslänge. Die richtige Länge hängt von deiner Nische und der Art der Inhalte ab, die du erstellst.

„Der ultimative Leitfaden zum Abnehmen“ wird nicht halten, was er verspricht, wenn er nur 500 Wörter lang ist. Genauso werden die Leser bei „Fünf schnelle Tipps, um diese Woche Kalorien zu sparen“ auf halbem Weg gähnen, wenn du ihn auf 5.000 Wörter ausdehnst.

Um herauszufinden, wie lang dein Beitrag sein sollte, suche nach deinem Hauptstichwort bei Google und sieh dir die ersten 5 Beiträge an.

Wie lang ist ein typischer Blogbeitrag, wenn es um dein Thema geht? Finde heraus, wie viele Wörter ein durchschnittlicher Blogbeitrag hat, und versuche, deinen Beitrag ähnlich lang zu machen.

In der Regel sind Evergreen-Inhalte länger als Inhalte, die sich auf Neuigkeiten konzentrieren – aber das ist keine feste Regel.

How-to Beiträge

Anleitungsartikel unterscheiden sich je nach Thema.

Wenn du einen Leitfaden über etwas ziemlich Grundlegendes schreibst (z. B. „Wie ändere ich meine Admin-E-Mail-Adresse in WordPress*?“), dann wird er viel kürzer sein als ein Leitfaden mit viel mehr Umfang (z. B. „Wie starte ich ein freiberufliches Unternehmen?“).

Wie viele Wörter sollten man für solch einen Blogbeitrag verwenden? Je nach Umfang des Themas solltest du zwischen 1.000 und 4.000 Wörter einplanen.

Listenartikel

Listenartikel (auch List Posts genannt) sind sowohl bei Bloggern als auch bei Lesern sehr beliebt. Sie sind einfach zu schreiben und zu lesen.

Auf Seiten wie Buzzfeed bestehen Listenartikel aus vielen Bildern oder GIFs und nicht zu vielen Wörtern, aber die meisten Blogger erstellen Listenbeiträge, die etwas ausführlicher sind. Super lange Listen können für die Leser/innen jedoch langwierig sein.

Wie viele Wörter? Strebe 2.000 bis 2.500 Wörter an, je nachdem, wie lang deine Liste ist.

Denk daran, dass du diese Längenempfehlungen nicht jedes Mal einhalten musst. Sieh sie als eine durchschnittliche Wortzahl für deinen Blogbeitrag an. Einige deiner Beiträge werden ein paar hundert Wörter länger, andere ein paar hundert Wörter kürzer sein.

Wie du einen längeren Blogbeitrag schreibst.

Blogbeiträge die richtige Länge finden.

Was ist, wenn deine Blogbeiträge normalerweise 800 bis 1.000 Wörter lang sind? Du möchtest sie länger machen, um den Lesern mehr Wert zu bieten und deine SEO zu verbessern, aber wie genau sollst du vorgehen?

Manche Blogger sprechen von „Aufplustern“ und meinen damit wortreiche Inhalte, die keinen Mehrwert bieten. Wenn du immer wieder das Gleiche sagst oder viele Worte für ein einfaches Konzept verwendest, ist das lediglich aufplustern

Das ist für die Leser/innen lästig und kann dazu führen, dass sie direkt zu den Suchergebnissen zurückkehren, um einen anderen Beitrag auszuwählen, was dazu führen kann, dass deine Seite von Google schlechter gerankt wird.

Wenn du stattdessen versuchst, einen Entwurf zu verlängern oder einen bestehenden Beitrag umzuschreiben, um ihn länger zu machen, kannst du folgendes versuchen:

Füge mehr Punkte zu deinem Listenbeitrag hinzu

Eine ganz einfache Möglichkeit, einen Listenbeitrag länger zu machen, ist, einfach mehr Punkte zu deiner Liste hinzuzufügen. Aus „Zehn Wege, um…“ könnten „Zwanzig Wege, um…“ werden – und damit wird die Länge deines Blogbeitrags verdoppelt.

Natürlich willst du deine Liste nicht mit schwachen Beispielen auffüllen. Achte darauf, dass die neu hinzugefügten Beispiele genauso gut sind wie die, die bereits auf der Liste stehen.

Mehr Beispiele einfügen

Eine einfache Möglichkeit, einen Beitrag, der Ratschläge gibt, aufzuwerten und zu verlängern, ist, mehr Beispiele einzubauen. Je nach Thema können das sein:

  • Beispiele aus deiner persönlichen Erfahrung.
  • Zitate aus anderen Bloggern, Büchern, Nachrichtenartikeln oder anderen Quellen.
  • Screenshots oder Fotos und eine schriftliche Erklärung dazu.
  • Fallstudien von Kunden, mit denen du zusammengearbeitet hast – eine gute Möglichkeit, um deine Dienstleistungen zu vermarkten.
  • Links zu Produkten oder Dienstleistungen – das kann eine gute Gelegenheit sein, Affiliate-Links einzubauen.

Wenn du zum Beispiel einen Beitrag zum Thema „Wie wähle ich eine Blog-Nische“ schreibst, könntest du Beispiele für bekannte Blogs hinzufügen, die in verschiedenen Nischen erfolgreich sind.

Füge detailliertere Ratschläge hinzu

Manchmal kannst du in deinem Beitrag einen kurzen Überblick darüber geben, wie du etwas umgesetzt hast. Um deinen Beitrag länger (und wertvoller) zu machen, könntest du mehr ins Detail gehen. Das könnte bedeuten:

  • Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung anstelle einer Zusammenfassung in einem Beitrag erstellen.
  • Verschiedene Möglichkeiten vorschlagen, wie die Leser/innen deine Tipps anwenden können.
  • Warnungen vor häufigen Fehlern oder Missverständnissen geben.
  • Du berichtest von deinen eigenen Erfahrungen.
  • Erkläre, wann deine Ratschläge nicht anwendbar sind oder wer sie nicht anwenden sollte.

Qualitativer Inhalt gewinnt.

WordPress Blogbeitrag schreiben

Letztlich kommt es nicht auf die Anzahl deiner Wörter an. Es ist die Qualität deines Inhalts.

Durchdachte, ausführliche und gut recherchierte Inhalte sind immer besser als plumpe Inhalte, die einfach nur ein paar grundlegende Tipps wiederholen.

Achte darauf, dass deine Beiträge etwa 1.500 bis 2.500 Wörter lang sind: Das ist im Allgemeinen die beste Länge für Blogbeiträge.

Wenn es sich um ein einfaches Thema handelt, sind 1.000 Wörter in Ordnung. (Es ist aber auch in Ordnung, ab und zu kürzere Beiträge zu schreiben.)

Wenn es sich um ein umfangreiches Thema handelt, kannst du deinen Beitrag so lang machen, wie du willst – achte nur darauf, dass dein Beitrag gut strukturiert ist, damit die Leser/innen ihn leicht verstehen können.

Egal, wie lang dein Blogbeitrag ist, du musst den bestmöglichen Inhalt erstellen. Beginne mit einer guten Gliederung deines Blogbeitrags – und dann sollte sich alles von selbst ergeben.

Wenn du nicht weißt, was du schreiben sollst, dann kann es sich empfehlen einen einfachen Redaktionsplan zu machen. Hierüber sammelst du Themen, über die du gerne einmal schreiben möchtest und machst am besten auch noch eine Keyword-Recherche um zu prüfen wie du die Beiträge für Google optimieren kannst.


1 Kommentar

  1. Ulrike

    Dein Artikel ist sehr hilfreich. Danke dafür. LG Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.