Mein ETF Sparplan im Überblick.

Ich habe nun seit knapp einem Jahr einen ETF Sparplan.

ETF Sparplan

Im September 2016 war ich mal wieder auf der Suche nach einem neuen Tagesgeldkonto. Mein bisheriger Anbieter war mal wieder im Zinsbereich, wie so viele andere auch, gesunken.
Es musste also ein neues Tagesgeldkonto her.

Das Ganze war für mich aber nichts Neues, da ich bisher auch immer gerne Tagesgeld-Hopping betrieben habe. Sprich das Geld lag immer bei einer Bank bei der ich mehr Zinsen bekommen habe als auf meinem Girokonto. Ein Festgeldkonto wollte ich nie, denn ich wollte flexibel sein.

Da die Tendenz der letzten Jahre im Bereich der Tagesgeld-Konten eher nach unten tendierte, war ich auf der Suche nach einer Alternative. Viel Auswahl bleibt da leider nicht. Neben Festgeldkonten bei denen die Konditionen auch nicht wirklich berauschend waren, gab es für mich dann nur noch den Schritt in den Wertpapier Markt.

Mit Einzelaktien bzw. Fonds im Bereich der „neuen Märkte“ hatte ich Ende der 90er, aufgrund falscher Beratung eher schlechte Erfahrungen gemacht. Für mich war also klar, wenn ich nochmals in diesem Bereich investiere, dann ohne Berater und nur mittels eigenem Wissen und eigener Risikobewertung.

Firmen-Aktien, Gold oder gibt es da noch was anderes?

Bevor nun aber der erste Schritt in Richtung Depot und Börse gemacht wurde, informierte ich mich erst einmal Umfassend mit dem Thema und machte auch für mich selbst eine Risikoanalyse.
Zur Frage standen hier „Wie viel Geld möchte ich Investieren und somit ggf. bei falsche Anlage riskieren?“ und natürlich „Wie Risikobehaftet möchte ich Investieren?“.

Möchte ich wirklich täglich den Verlauf einer Aktie verfolgen und schnell agieren oder bin ich eher der Typ der mal Wöchentlich vorbeischaut was so im Depot passiert ist?
All diese Fragen mussten vorher erst einmal Beantwortet werden.

Ich Informierte mich also über mögliche Anlagen. Gold oder sonstige Ressourcen vielen raus. Einzelne Unternehmensaktien oder Optionen waren für mich auch irgendwie nicht das Richtige (zu wenig Erfahrung und zu viel Zeitinvestition). Wie gesagt, ich war bzw. bin blutiger Anfänger.

Für mich blieb das einzig Sinnige ETF Fonds. Das Risiko war hier geringer als bei den übrigen Optionen und für mich irgendwie für den Einstieg einfacher.

Ein Depot muss her, mit ETF Sparplan.

Da zum Wechsel des Tagesgeld-Kontos zur Consors Bank auch ein kostenloses Depot angeboten wurde, habe ich dann den Schritt gewagt und eines eröffnet. Der Vorteil bei der Consors Bank war auch, dass hier kostenfrei ein ETF Sparplan für bestimmte ETF Fonds Angeboten werden. Und das schon ab 25 EUR mindest-invest. Super, somit konnte ich mir also mein Depot schrittweise aufbauen und kostenlos jeden Monat vergrößern.

Als monatliche Summe für die Investierung über den ETF Sparplan wählte ich 75 EUR. Die taten mir nicht weh und für den Einstieg fand ich das auch OK. Das einzige was mich jetzt noch fehlten waren ETF Fonds. Hierbei habe ich mich über Finanz Foren und Blogs einfach informiert was es da so gibt und auf was man da so achten Sollte.

Meine Wahl viel, wie auch bei vielen anderen Anfängern, auf einen Fonds im Bereich der Emerging Markets(Schwellenländer – ETF127) und den MSCI World Index(Industrienationen – ETF110). Beide lassen sich kostenfrei bei der Consorsbank über einen Sparplan abwickeln.

ETF Sparplan 2017

Die 75 EUR monatlich habe ich dann in 25 EUR für den EM Fonds und 50 EUR für den MSCI World aufgeteilt.

Wie hat sich das Depot entwickelt?

Ein gutes Jahr mit dem ETF Sparplan ist nun vorbei.
Wie verlief das ganze nun? Gewinn oder Verlust?

Ich würde sage für den Anfang bin ich mit dem aktuellen Stand von 3,23 % erst einmal Zufrieden. Es sind Zumindest schon einmal mehr als die 1% die ich auf das Tagesgeld-Konto bekommen habe. Und das ist schon was. Der Zeitaufwand für das Depot blieb im Rahmen und nachjustieren musste ich auch nicht wirklich.

Natürlich wird der Börsen Profi jetzt sagen „hättest du in XY Anstelle von ZZ Investiert, dann hättest du jetzt x Prozent raus geholt“ aber so was weiß man eben als Anfänger nicht.
Ich bin dennoch froh diesen Schritt gemacht zu haben und werde natürlich versuchen den Invest als auch das Depot Schrittweise zu vergrößern.

Wie sieht das ganze bei euch aus? Habt ihr ein Depot oder spielt mit dem Gedanken eines zu eröffnen.
Habt ihr Anreize oder Verbesserungsvorschläge für mein Depot? Dann immer her mit euren Kommentaren.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*