Der BLOG zum Thema IT, Technik und Geld

5 Passive Einkommens Ideen für 2020

Passives Einkommen* 2020 ist so etwas wie der Heilige Gral für einkommensorientierte Personen.

Denn Geld* zu verdienen, ohne aktiv dafür zu arbeiten – sobald man ein paar Hürden überwunden hat – ist ein angenehmes Unterfangen und eine großartige Möglichkeit, sein Einkommen kontinuierlich zu erhöhen.

Was ist passives Einkommen?

Mit einem Wort, passives Einkommen (manchmal auch als „Residualeinkommen“ bezeichnet) ist Geld*, das Sie verdienen, nachdem Sie eine Vorab-Finanz- oder „Sweat Equity“-Investition getätigt haben. Danach lehnen Sie sich zurück und sehen zu, wie das Geld fast von alleine kommt.

Gute Beispiele für passive Einkommen sind

  • Ein Autor, der Tantiemen erhält, nachdem er ein Buch geschrieben hat.
  • Ein Unternehmer, der eine Autowaschanlage gegen eine Vorabzahlung kauft und Geld für das Waschen, Wachsen, Reinigen und die Detaillierung der den Kunden in Rechnung gestellten Dienstleistungen sammelt.
  • Ein Investor, der von den Dividenden* und Gewinnen lebt, die durch kluge Börsenbewegungen erzielt werden.
  • Ein Immobilieninvestor, der ein Haus in Ordnung bringt und es jeden Monat mit Gewinn vermietet. Der Gewinn, den der Eigentümer nach seiner ersten Investition erhält, ist ein passives Einkommen.

Passives Einkommen Vs. Aktives Einkommen

Passives Einkommen ist das Gegenteil von aktivem Einkommen*, d.h. Geld, das Sie verdienen, wenn Sie eine Dienstleistung erbringen oder wenn Sie voll- oder teilzeit arbeiten und ein Gehalt*, einen Stundenlohn oder Provisionen (wie ein Verkäufer) oder Trinkgelder (wie ein Barkeeper) verdienen.

Dies ist der Hauptunterschied zwischen passivem und aktivem Einkommen – mit ersterem können Sie buchstäblich im Schlaf Geld verdienen. Bei letzterem können Sie, wenn Sie nicht arbeiten, kein aktives Einkommen erzielen.

5 Ideen für passives Einkommen 2020

Es gibt zwar Dutzende von Möglichkeiten, ein passives Einkommen zu erzielen, vom Bau einer Handy-App bis zum Besitz eines Getränkeautomaten, aber lassen Sie uns bei den passiven Einkommensmodellen bleiben, die ganz oben auf der Liste der besten Möglichkeiten zum Geldverdienen stehen.

  1. Investitionen in Fonds und ETFs
    Investmentfonds und börsengehandelte Fonds bündeln verschiedene Aktien, die in der Regel derselben Kategorie angehören (z.B. großkapitalisierte Aktien* oder Aktien* aus der Autoindustrie.) Sie zahlen einen festen Preis für den Kauf in einen Fonds, der auf dem aktuellen Verkaufspreis basiert, und können über passives Einkommen profitieren, wenn sich der Nettoinventarwert (NAV) des Fonds nach oben bewegt. Der zusätzliche Vorteil hierbei ist, das viele Online Broker kostenfreie ETF Sparpläne anbieten. Hierbei entfällt die Ordergebühr beim kauf und zusätzlich investiert man monatlich automatisch über seinen Sparplan.

    Wenn Sie mehr über meine persönliche ETF Anlage und meiner Entscheidung hierzu erfahren möchten, dann schauen sie doch mal bei folgenden Artikel vorbei. (Link im Bild)

    Wie mache ich mehr aus meinem Geld und wo sollte ich als Kleinanleger mein Geld investieren? Ich finde ETF Fonds sind für Kleinanleger eine super alternative zum Tagesgeld.

  2. Investitionen am P2P* Kreditmarkt.
    Wenn Sie eine überdurchschnittliche Rendite für Ihre Investition erzielen möchten und das Gefühl haben möchten, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten, sollten Sie erwägen, am P2P Markt zu investieren. Der P2P Markt bzw. der P2P Anbieter, nimmt Ihre Investition auf und verwendet sie, um Menschen zu helfen, Kredite* aufzunehmen. Ihr investiertes Geld wird also in anderen Ländern für Kreditnehmer verwendet und Sie verdienen dabei mit. Eine der erfolgreichsten P2P* Plattformen der letzten Jahre mit einem simplen Einstiegsprodukt ist Bondora Go&Grow.

  3. Ein eBook schreiben
    E-Books sind sehr lukrativ, wenn Sie das richtige Thema ansprechen. Der große Tipp, wenn es darum geht, ein E-Book zu schreiben, ist, es als Sachbuch zu behalten und Ihren Lesern eine wertvolle Ressource zu bieten. Gehen Sie nicht den Weg und versuchen Sie nicht, einen Roman oder eine Fantasy-/Drama-Geschichte zu schreiben. Das ist viel schwieriger zu verkaufen.

    Sachbücher funktionieren am besten. „How to“-Bücher sind die Gewinner. Und sie müssen nicht 40.000 Wörter oder 300 Seiten umfassen. Die meisten sind sehr kurz und auf den Punkt gebracht. Der Selbstverlag ist ein großes Geschäft und bietet den Autoren einen anderen Weg zur Vermarktung als den Versuch, von einem Verleger einen Buchvertrag zu bekommen. Die Möglichkeiten zur Selbstveröffentlichung Ihres Buches sind Amazon’s Kindle Direct Publishing und epubli.

    Wie viel könnten Sie verdienen?

    Laut Auskünften einiger Autoren, die ihre eigenen Bücher selbst veröffentlicht haben gibt es Zahlen die zeigen das diese jeden Monat zwischen 2.000 und 5.000 Dollar durch digitale und physische Verkäufe ihres Buches verdienen.

  4. Ein Hörbuch erstellen
    Wenn Sie ein eBook geschrieben haben, warum erstellen Sie den Inhalt nicht in einem anderen Format, um ihn dann zu verkaufen? Das ist einfach zu machen. Okay, die Produktion eines Hörbuchs ist ein wenig aufwendiger, aber Sie können das gesamte Projekt buchstäblich an Aufnahme-Experten und Sprecher auslagern, die es für Sie erstellen. Wenn Sie es auf diese Weise machen, vermeiden Sie den Kauf oder das Mieten der speziellen Ausrüstung, die Sie für die Aufnahme und Formatierung Ihrer Audiodateien benötigen.

  5. Affiliate Marketing*
    Affiliate-Marketing* ist eine Möglichkeit, Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben und zu verkaufen. Es kann Ihr eigenes Produkt oder das einer anderen Person oder Firma sein. Es gibt viele Affiliate-Marketing-Kanäle, denen Sie beitreten können und eine Provision für jeden Umsatz erhalten, den Sie machen.

    Amazon-Affiliate-Marketing ist eine der beliebtesten Quellen, um online ein passives Einkommen zu erzielen. Sie können Inhalte über die auf Amazon verfügbaren Produkte erstellen und damit Geld verdienen. Sie werden jedes Mal bezahlt, wenn jemand über Ihren Affiliate-Link einen Kauf tätigt.
5 Ideen* für ein passives Einkommen

Egal für welche Form des passiven Einkommens man sich entscheidet. Wichtig ist das Sie für sich die richtige Entscheidung treffen und ihr vorhaben mehrgleisig aufbauen und nicht alles auf eine Karte setzten.

Wenn Sie über irgendeine Art von kreativen Fähigkeiten verfügen, kann daraus sicherlich ein weiterer Nebenerwerb werden, mit dem Sie ein passives Einkommen erzielen können. Man muss nur unternehmerisch denken und sich von vornherein einen durchdachten Plan erstellen. Also starten Sie jetzt und generieren Sie sich ihr passives Einkommen 2020.

3 Kommentare

  1. Bernd

    Danke für die aufschlussreichen Tipps. Ich habe vor ein ETF-Depot anzulegen. Hast du da Tipps für mich? Vielen Dank im Voraus!

    • Steven

      Hallo Bernd,
      eigentich ist das Depot eröffnen ganz einfach. Du vergleichst über die bekannten Vergleichsportale erstmal welche Bank dir welche ETFs kostenlos als Sparplan anbieten und was das Depot unter Umständen kostet.
      Ich bin so bei der consorsbank gelandet da das Depot hier frei war und viele Große ETF Anbieter wie db-xtrackers, comstage, Blackrock usw. kostenlos als Sparplan gewählt werden können.

  2. M. Spiel

    Interessante Auflistung.
    Ein passives Einkommen ist wohl das von dem sehr viele Menschen träumen.
    Wie du am Anfang schon richtig erwähnt hast geht auch dem passiven Einkommen etwas voraus.
    Wenn man bereit ist etwas zu investieren in die Zukunft (Zeit, Arbeit oder Geld) dann ist ein passives Einkommen möglich!
    Und wenn es läuft, dann gibt es nichts schöneres!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.