Der BLOG zum Thema IT, Technik und Geld

Monatsabschluss Februar 2022 – P2P Kredite und ETF Depot in Gefahr?

Februar 2022, kein schöner Monat. Die Konflikte in der Ukraine haben sich zugespitzt und jegliche Gespräche mit dem russischen Despoten brachten keine gewaltfreien Lösungen.

Die Bundesregierung tat sich schwer mit weitreichenden Maßnahmen wie den SWIFT Ausschluss oder Freigaben von Waffenlieferungen an die Ukraine. Was denkt man sich da eigentlich? Manchmal hatte man den Eindruck, Herr Scholz möchte sich für seine Zeit nach der Regierung einen Job aus russischer Hand sichern, wie es einst ein Herr Schröder getan hat.

Das Verhältnis zu Russland wird auch nach dem Konflikt nicht mehr das sein, wie es vorher war. Und nur wegen einer Person und seiner Gefolgschaft. Die Menschen in den Ländern wollten diesen Konflikt nie, müssen ihn aber nun ausbaden.

Deutschland muss umdenken! Die Ausgaben für die Rüstungsindustrie und NATO-Beiträge werden steigen. Ebenso wird unser Energiebedarf anders gedeckt werden müssen und Unternehmen müssen sich umstellen, da Zulieferungen aus der Ukraine unter Umständen für einen längeren Zeitraum nicht mehr bedient werden können.

Privat war der Februar im Homeoffice für mich sehr ruhig. Ich habe die ersten Blumen im Garten begutachtet und etwas aufgeräumt. Das Wetter war hier doch etwas verregnet.

P2P Portfolio Februar 2022

Auch am P2P* Markt wird die aktuelle Krise sichtbar. Mintos informierte fast täglich die Anleger, wie es um die russischen Kredite steht und wie man mit den Anbietern aus Russland weitermachen möchte. Ich war auch in russische und belarussische Kredite investiert, aber ich habe mich entschieden alle über den Sekundärmarktplatz zu verkaufen. Ob das noch gelingt, bleibt abzuwarten.

P2P Einnahmen Februar 2022

Im Februar konnte ich insgesamt 64,49 EUR mittels P2P* Krediten verdienen.

Mein Platzhirsch ist weiterhin Bondora. Hier lasse ich das Geld aktuell liegen und baue die Position auch weiter aus. Im Februar habe ich nochmals 250 EUR auf Bondora investiert. Ich nutze hier nur das Go & Grow Produkt.

  • Bondora*: Wenn du dich über meinen Empfehlungslink anmeldest, schenkt dir Bondora 5 EUR Startguthaben.
  • ViaInvest* schenkt dir, wenn du meinen Empfehlungslink nutzt, 10 € Bonus. Hier müssen lediglich 50 € investiert sein.

Viainvest läuft ebenso ruhig vor sich hin. Hier gibt es keinerlei Ausfälle oder Probleme zu vermerken. Meine Postion von 1.750 EUR habe ich hier ausgebaut und monatlich ziehe ich hier die Zinsen ab und übertrage diese an Bondora.

Mit der Iuvo Group habe ich leider auch Kredite aus Russland im Portfolio. Meinen Autoinvest habe ich dementsprechend angepasst und die russischen Kredite zum Verkauf angeboten. Schauen wir mal, ob diese einen Abnehmer finden. Auch hier habe ich meine Position voll ausgebaut (1.750 EUR) und ziehe monatlich die Zinsen ab.

Zum Abschluss habe ich noch mein Sorgenkind Mintos. Erst die Meldung über mögliche Zahlungsausfälle von Wowwo und nun auch noch die Krise in der Ukraine. Auch hier habe ich alle russischen Kredite aus meiner Strategie entfernt und zum Verkauf angeboten. Ebenso entspare ich Mintos gerade auf 500 EUR runter. Die Probleme und Risiken der letzten Monate, als auch die Zinskonditionen passen für mich nicht mehr zusammen.

ETF Depot Februar 2022

Neben den P2P Krediten lege ich auch monatlich Geld in meinem ETF Depot bei der Consorsbank an.

Hier habe ich einen kostenfreien ETF Sparplan und investiere monatlich insgesamt 650 EUR in den x-Trackers MSCI World und den x-Trackers MSCI EM.

2022 ist ein hartes Jahr an der Börse*. Bisher kann ich für dieses Jahr noch keine richtigen Kursgewinne verzeichnen. An sich stört mich das nicht, da ich dieses Investment für mehrere Jahre weiter ausbaue und aktuell auf das Geld nicht angewiesen bin.

Unterm Strich kann ich aber seit Depoteröffnung ein gutes Plus verzeichnen.

Die Auswertung im Consorsbank Webinterface spricht hier von 22,59 % im Plus. Meine Portfolio-Performance Auswertung allerdings zeigt mir ein Plus von knapp 12 %.

Der aktuelle Kursverlust bringt mir monatlich mehr Stückzahlen im Depot. Zu Coronabeginn war dies auch so, und da war mein Depot sogar im Minusbereich. Auch hier hatte ich keinen Grund zur Sorge und habe sogar außerplanmäßig nochmals die ETF Sparpläne manuell ausgeführt.

Einkünfte und Besucherzahlen aus dem Blog-Business

Mit den Besucherzahlen geht es im Februar 2022 leider weiter Berg ab. Im Februar konnte ich gerade einmal noch 2.088 Besucher auf den Blog locken.

Februar 2022 Google Analytics

30 % des Traffics kommt über Pinterest. Ich sehe immer mehr, dass die Strategien auf dieser Plattform für meine Beiträge nicht mehr aufgeht und die Konkurrenz größer geworden ist. Zumal auch viele Besucher die Cookies ablehnen und somit in der Analytics-Auswertung nicht gezählt werden.

Ich habe im Februar auch nur 2 Artikel veröffentlicht:

Das ist weniger, als ich mir vorgenommen habe. Im Schnitt wollte ich mindestens einen Artikel pro Woche schreiben und veröffentlichen.

Das ganze spiegelt sich auch in den Einnahmen wider, denn diese sind weiterhin auf einem niedrigen Niveau.

Für den Februar 2022 konnte ich folgende Einkünfte verbuchen

  • Blog Ads: 27,79 EUR
  • Affiliates: 25,65 EUR

Auf der Kostenseite befanden sich im Februar nur meine Hostingkosten in Höhe von 7,95 EUR. Unterm Strich also ein Plus von 45,49 EUR vor Steuer.

Fazit

Ein Krieg oder Waffenkonflikt hat immer nur Leid und verbrannte Erde hinterlassen. Er ist keinerlei Lösung. Die Leidtragenden sind immer die Menschen aus der Bevölkerung. Die Ukrainer verlieren unter Umständen ihre Heimat, Verwandte und Freunde, und die russische Bevölkerung bekommt Sanktionen und Einschränkungen, für die sie persönlich nichts können.

Ich hoffe weiterhin auf ein schnelles Ende der Gewalt, auch wenn es aktuell nicht danach aussieht.

Die humanitäre Hilfe steht hier an erster Stelle. Anfang März habe ich auch etwas Geld für die Nothilfe Ukraine gespendet. Ich möchte an dieser Stelle nochmals dazu aufrufen.

Bezüglich der Börse* mache ich mir aktuell keine Sorgen, das wird sich wieder erholen. Anders sieht es aber mit den P2P Krediten aus. Hier habe ich aber alle notwendigen Schritte bereits in die Wege geleitet und warte nun ab.

Zurzeit steht noch die Planung des Sommerurlaubs an und generell mache ich mir Gedanken, ob eine 100 % remote Stelle nicht angebracht wäre. Seit März 2020 bin ich nun im Homeoffice und obwohl ich vor Corona nie ein aktiver Nutzer von Homeoffice war, umso mehr möchte ich es aber heute nicht mehr missen.

Die Vorteile der Zeiteinplanung, weniger Umweltbelastung durch weniger Verkehr und der Möglichkeit seinen Wohnort mal unabhängig vom Firmensitz selbst zu bestimmen haben es mir angetan. Vor allem da hier die Immobilienpreise dermaßen übertrieben sind und es in anderen Regionen von Deutschland tolle Häuser ohne direkte Nachbarschaft gibt (also endlich mal Ruhe).

Warten wir ab, was der März so bringt.
Wie lief euer Februar so?
Feedback und Kommentare sind wie immer erwünscht.


2 Kommentare

  1. Dominik

    Hallo Steven,

    ich finde deine Auflistung klasse! Obwohl es nur kleine Beträge sind, motivieren sie ungemein. Ich hoffe, dass sich deine Klicks mittlerweile wieder verbessert haben!?

    Machst du zukünftig noch Monatsabschlüsse, die du auf deinen Blog veröffentlichst?

    Liebe Grüße aus München
    Dominik

    • Steven

      Hallo Dominik,
      danke das dir meine Beiträge gefallen. Ja es werden noch weitere Monatsberichte folgen. Aktuell hab ich irgendwie eine kleine Schreibblockade, aber es werden definitiv bald wieder neue Blog-Artikel erscheinen.
      Gruß Steven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.