Der BLOG zum Thema IT, Technik und Geld

5 Dinge, die du dieses Jahr tun musst, um deine Geldziele zu erreichen

Ich bin ein Freund von Geldzielen! Wenn du dich auf ein bestimmtes Ziel konzentrierst, unternimmst du die nötigen Schritte, um dieses Ziel zu erreichen und es tatsächlich zu verwirklichen.

So viele von euch haben bereits unglaubliche Geldziele erreicht, wie z. B. die vollständige Abzahlung von Kreditkarten Schulden, die Tilgung von Studienkrediten und sogar das Sparen für eine Anzahlung auf ein Haus.

Ohne sich selbst Ziele zu setzten, hat man auch keinen Anspruch diese zu erreichen und etwas an seinem Verhalten mit Geld zu ändern.

Hier sind fünf Dinge, die du dieses Jahr tun kannst, um deine finanziellen Ziele zu erreichen.

#1 Haushaltsbuch

Ich weiß, ich weiß, du wirst das wahrscheinlich gar nicht lesen, weil du Haushaltsplanung hasst. Man sagt dir immer, dass du einen Haushaltsplan bzw. Haushaltsbuch aufstellen sollst, aber du denkst, dass das mühsam und zeitaufwendig ist.

Am Anfang ist es das auch, aber mit der Zeit wird es zur Gewohnheit und es wird eines der besten Dinge sein, die du langfristig für dich und deine Finanzen tun kannst.

Budgetierung bedeutet, dass du deinem Geld eine Aufgabe gibst und dir nicht die schönen Dinge vorenthältst. Stattdessen legst du Geld für Dinge beiseite, die dir Spaß machen. Früher habe ich die Budgetplanung verachtet und sie jahrelang gemieden. Heute überprüfe ich mein Budget alle Tage, weil es mir Spaß macht zu sehen, ob ich auf dem richtigen Weg bin.

Wie fängst du also einen Haushaltsplan an? Das ist eigentlich ganz einfach und ich werde es dir so einfach wie möglich erklären.

Schritt 1: Berechne, wie viel du monatlich Verdienst (inkl. Nebeneinkünfte)

Schritt 2: Erstelle Ausgabenkategorien und teile das Geld in jede Kategorie ein.

Schritt 3: Verfolge alle deine Ausgaben* mit einer Budget-App, einer Excel-Tabelle, einem ausgedruckten Budget, einem Budgetplaner oder was dir sonst noch einfällt.

Übrigens habe ich bereits über ein tolles, kostenloses digitales Haushaltsbuch berichtet. Du kannst es dir diesem Artikel hier anschauen und das Haushaltsbuch direkt downloaden und nutzen. Völlig kostenfrei!

Ich persönlich benutze die kostenlose Version dieses Tools bereits seit Jahren und finde, dass sie für mich am geeignetsten ist. Aber natürlich kannst du auch auf Alternativprodukte* zurückgreifen.

#2 Setzte dir ein Ziel

Jetzt, wo du dein Budget aufgestellt hast, ist es an der Zeit, dir Ziele zu setzen!

Wenn du Schwierigkeiten hast, ein Geldziel auszuwählen, überlege dir, womit du gerade zu kämpfen hast oder was du erreichen willst. Vielleicht ist es die Abzahlung des letzten Kredits oder der Begleichung ausstehender Rechnungen. Oder vielleicht möchtest du einfach mit deiner Familie in den Urlaub fahren.

Sobald du dir ein Ziel gesetzt hast, solltest du es dir vor Augen halten. Du musst jeden Tag an dieses Ziel erinnert werden, sonst vergisst du es wieder.

Mache dir einen Zettel am Kühlschrank, auf dem steht, wie viel du noch von dem Ziel entfernt bist und was deine nächsten Schritte sind, denn das ist sehr motivierend.

Hier sind einige Geldziele zur Auswahl.

  • Autokredit vollständig abbezahlen
  • Altersvorsorge aufbessern
  • Schulden tilgen
  • 3.000 EUR für einen Traumurlaub sparen
  • Notfallkonto vollständig auffüllen

#3 Monatliche Ziele erstellen

Jetzt, wo du deine Geldziele ausgewählt hast, ist es an der Zeit, es in kleinere, überschaubare Ziele aufzuteilen.

Wenn du ein großes Ziel hast, z.b. 50.000 EUR anzusparen, wirst du dies vermutlich nicht so einfach in einem Monat schaffen. Deshalb unterteile dieses Ziel in kleiner Ziele. Du könntest dir z.b. das Ziel setzen, monatlich mind. 500 EUR zur Seite zu legen. Lasse das Geld aber nicht einfach auf dem Girokonto, sondern lege es auf ein anderes Konto oder investiere es.

Du könntest es z.b. für 6,75 % bei Bondora* hinterlegen oder du eröffnest ein kostenfreies Depot und nutzt einen kostenfreien ETF Sparplan.

Geldziele definieren

Wenn du dir also zum Ziel gesetzt hast, 50.000 EUR anzusparen, denkst du entweder: „Das ist absolut machbar“ oder „Das schaffe ich nie und nimmer“.

Was auch immer du denkst, du KANNST es schaffen. Wenn du einen Haushaltsplan erstellt und Wege gefunden hast, jeden Monat etwas mehr Geld zu sparen bzw. zu investieren. Aber ohne einen Überblick über deine Finanzen zu haben, kannst du diesen Schritt nicht durchführen.

#4 Jetzt Geld sparen

Es gibt so viele Möglichkeiten, Geld zu sparen, damit du dein Ziel noch schneller erreichen kannst. Wenn du dich darüber beklagst, dass du nicht genug Geld hast, um dein Geldziel zu erreichen, dann finde Wege, um Geld zu sparen oder mehr Geld zu verdienen.

Nutze die Wochenangebote der Discounter und kaufe die Eigenmarken. Die Preisunterschiede gegenüber einem Premiumprodukt sind immens. Häufig kommen diese Produkte sogar aus der gleichen Produktionshalle, vom selben Fließband.

Bei Elektronikprodukten kannst du Geld sparen, indem du die nächsten Angebote abwartest und nicht sofort zuschlägst. Eines meiner favorisierten Webseiten für Angebote ist https://www.mydealz.de/. Dort kannst du dir sogar Erinnerungen einrichten, welche dich per E-Mail informieren, sobald dein Wunschprodukt im Angebot ist. So eine Funktion gibt es im Übrigen auch bei dem Vergleichsportal von idealo.de.

Ebenso solltest du dich fragen, ob du dein gewähltest Produkt, wirklich jetzt direkt benötigst oder ob es nicht nur ein „nice 2 have“ Produkt ist, auf das du eigentlich verzichten kannst.

Des Weiteren solltest du schauen, ob du nicht dein Einkommen* weiter steigern kannst. Entweder durch deinen Hauptjob oder durch einen Nebenjob oder selbständiger Arbeit. Gerade in der heutigen Zeit, wo man alles online von zu Hause erledigen kann, bieten sich viele Möglichkeiten für den Aufbau eines weiteren finanziellen Standbeins.

#5 Bilde dich weiter

Wenn du das Thema Finanzen und Haushaltsbuch als lästig erachtest, dann finde Wege, die es dir schmackhaft machen. Setze dir kleine Motivationsetappen und führe dir deine Ziele wieder vor Augen.

Vor allem aber bilde dich selbst in dem Thema Finanzen weiter. Dabei musst du nicht der nächste Warren Buffett werden und Einzelaktien an der Börse* traden. Es reicht, wenn du dir einfach einen Überblick schaffst, wo und wie du Geld investieren kannst.

Ich habe hier ein paar Beispiele:

Diese Informationen kannst du über Blogs oder Podcasts einholen. Wer möchte, kann sich auch YouTube Videos zu den Themen anschauen. Die Möglichkeiten für finanzielle Bildung sind heute besser als je zuvor.

Ich persönlich lese gerne Monatsberichten von anderen Bloggern. Ich sehe das nicht als Angeberei, sondern nutze deren Erfahrungen, um meine Ziele zu fokussieren und meine Investmentstrategien weiter auszubauen.

Fazit

Aller Anfang ist schwer, aber wenn du die ersten Schritte einmal gemacht hast, wird es von Tag zu Tag einfacher. Ich selbst habe mir für dieses Jahr auch finanzielle Ziele gesetzt. Ich möchte zum Beispiel 1 EUR pro Tag mittels Bondora Go & Grow an Zinsen bekommen.

Das Ziel erreiche ich nicht von heute auf morgen, sondern wird in kleinen Schritten angegangen.

Nutze das Internet, um dir alle notwendigen Informationen zu holen. Trete mit Finanzbloggern in Kontakt oder trete Finanzgruppen auf Facebook bei, um deine Fragen zu stellen.

Wichtig ist, dass du anfängst und du verstehst, dass das Thema Finanzen kein lästiges Thema ist, sondern auch Spaß machen kann.


1 Kommentar

  1. Aschaffenburg

    hallo. geldziele? sowas gibt es? dachte immer man/sie hat „allgemeine“ ziele die man erreichen sollte. aber das es auch finanzielle ziele gibt….ja okay, jetzt erkenn ich es. es gibt geldziele – gute idee und tolelr artikel – danke LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.